4min read

Wie passt man sich der veränderlichen Umgebung ständig an – agiler Ansatz bei j-labs

#agile #agile manifesto #IT
agile_

Wenn wir bei j-labs gefragt werden, was der agile Ansatz für uns bedeutet, antworten wir: es geht einfach darum, agil zu sein und die Software in Kooperation mit dem Kunden zu entwickeln und nicht vom Kunden losgelöst. Das ist die laufende Kommunikation und Unterstützung beim Entdecken, was benötigt wird, um das Ziel zu erreichen. Es ist ein ganzheitlicher Blick auf das Projekt. Wie schlägt sich eine solche Denkweise auf unseren Alltag nieder?

Agilität ist die Fähigkeit, die sich ständig entwickelnde Umgebung zu verstehen, sich daran anzupassen und sich schnell zu verwandeln. Es gibt mehr als eine Methode, um das Ziel zu erreichen, das wir uns vorgenommen haben. Diese Methode wird ständig an die herrschenden Bedingungen angepasst.

Agile ist ein allgemeiner Begriff für die Methodik des adaptiven Projektmanagements. Bei j-labs arbeiten wir mit Scrum – einem von solchen Ansätzen.

Wie lässt sich der agile Ansatz bei j-labs erkennen?

Bei j-labs glauben wir, dass Agile eine Denkweise sowie eine Lebens- und Arbeitseinstellung ist. Welche Tools und welche Bräuche im Projekt oder vom Team verwendet werden, hängt von der Organisationskultur des Kunden ab. Unabhängig davon, ob wir von einer Zusammenarbeit gemäß Team Extension, Team Leasing oder sogar Custom Development reden, ist es notwendig, sich mit der Organisation des Kunden einzuspielen, „einzuschmelzen“.

Unser Ziel ist, funktionsfähige und optimale Software zu erzeugen. Um dies zu erreichen, müssen wir uns regelmäßig kommunizieren und uns auf die Ergebnisse konzentrieren.

Deswegen basieren wir auf den Regeln des Agile Manifesto:

Individuen und Interaktionen haben Vorrang vor Prozessen und Werkzeugen. Die Scrum-Zeremonien (wie Sprint-Planung, Daily, Weekly, Demo, Review und Retro) gelangen bei uns in die Arbeit von allen Teams – nicht nur bei den Entwicklern. Sie helfen uns, uns zu entwickeln, zu lernen, zu verändern, über Probleme zu sprechen und am Projekt teilzunehmen. Das ist eine große Unterstützung, insbesondere bei der Remote-Arbeit.

– Funktionsfähige Produkte haben Vorrang vor umfassender Dokumentation. Wenn wir während der täglicher Arbeit merken, dass die Vorbereitung der Dokumentation eine zu hohe Belastung für uns darstellt, machen wir nur so viel davon, das notwendig ist, um das Ergebnis bis zum gegebenen Sprint zu liefern.

Zusammenarbeit mit den Kunden hat Vorrang vor Vertragsverhandlungen. Die Kundenbeziehungen sind für uns wichtiger als die vorher vereinbarten Verträge. Wenn eine Situation vorkommt, die während der bisherigen Zusammenarbeit nicht besprochen wurde, agieren wir dem Geschäft zuliebe. Dies bedeutet, dass wir z.B. im Projektteam für zusätzliche Kompetenzen und Aufgaben sorgen.

Das Eingehen auf Änderungen hat Vorrang vor strikter Planverfolgung. Da wir in Sprints arbeiten und den Arbeitsumfang für die nächsten 2 Wochen planen, können wir die Aufgaben an die aktuellen Bedürfnisse anpassen. Wir berücksichtigen das Projekt und die effiziente Zielerreichung. Wir führen keine unnötigen Aufgaben aus nur, weil sie in der Aufgabenstellung aufgetaucht sind.

Woraus ergibt sich das?

Aus den Werten, die die Organisation lebt

3 wichtigste Werte, die bei j-labs geschätzt werden, sind: Technologie, Sachlichkeit und Redlichkeit. Daneben sind auch die Scrum-Werte sichtbar: Mut und Engagement.

Der erste von den Werten bringt uns dazu, offen zu kommunizieren, was wir denken und eine solche Offenheit gegenseitig zu akzeptieren. Mut erlaubt uns auch, die Einstellung „fail fast“ zu repräsentieren. Dies nimmt das Experimentieren, Versuchen, Umsetzen von Ideen und Ziehen von Schlussfolgerungen an.

Das Engagement schlägt sich in der Art und Weise nieder, auf die unsere Mitarbeiter die Verantwortung für Ideen übernehmen, die sie selbst hereinbringen. Sie werfen die Ideen nicht einfach in den Raum, sie werden zu ihren Eigentümern.

Aus der geschäftlichen Reife und Erfahrung des j-labs-Teams

Diese Einstellung wäre nicht möglich ohne die geschäftliche Erfahrung der bei j-labs eingestellten Personen – im Durchschnitt sind es 8 Jahre. Es handelt sich um Programmierer und Architekten, die die Aufgabenstellungen noch enger definieren und mit Verantwortungsbewusstsein durchziehen können. Diese Proaktivität und Mut wären nicht möglich, wenn die Teammitglieder sich nicht selbst als Spezialisten bewusst wären.

Aus der Fähigkeit, sich mit dem Kundenteam zu integrieren

Die j-labs-Teams, die an den Kunden delegiert werden, übernehmen völlig das Arbeitsmodell der Organisation – sofern das notwendig ist. Von den Arbeitszeiten, über die Organisation der Meetings, Berichtserstattung und verwendete Sprache, bis hin zu den Entwicklungsbereichen, in denen der Schwerpunkt gelegt wird – das alles unterstützt das Gemeinschaftsgefühl und ermöglicht eine langfristige fruchtbare Zusammenarbeit.

Was bringt dieser Arbeitsstil dem Kunden?

Continuous delivery

Wir gehen von der Arbeit in 2-Wochen-Sprints aus. Zum Sprint-Schluss liefern wir dem Kunden immer einen neuen Wert, etwas Ganzes, z.B. die Implementierung eines Teils der Software. Dies führt dazu, dass wir das Projekt ständig entwickeln. Es gibt keine Leerlaufzeiten. Agilen Ansatz verwenden wir in der Kundenbeziehung, um über die Ergebnisse zu sprechen und damit diese Ergebnisse sich möglichst nah am bestimmten Projektziel befinden.

Möglichkeit, die Projektanforderungen an die Geschäftsumgebung anzupassen

Einer der Annahme innerhalb von Agile ist eine enge Kommunikation zwischen den Teams. Für die Dauer des Projekts werden wir mit dem Kunden zu einer Mannschaft. Wir treffen uns regelmäßig in den Zusammenfassungen der Sprints, Retrospektiven und Planungen. Dies schafft Raum für die Anpassung der Anforderungen an die aktuellen Bedürfnisse. Wir konzentrieren uns nicht so fest auf den Umfang, der z.B. im Vertrag bestimmt wurde – wir passen uns der Lage an.

Einen flexiblen Partner, der sich an seine Arbeitsmethodik anpassen wird

Bei j-labs ändern wir nicht mit Gewalt die Einstellung der Kunden, sondern wir passen sich daran an. Wenn es nicht notwendig ist, dass wir uns an die Arbeitsmethoden der Kunden anpassen, organisieren wir uns selbst. Dies ergibt sich aus unserer Erfahrung und Expertise sowie des bereits erwähnten Dienstalters und der Verantwortlichkeit der Mitarbeiter.

Es gibt hier auch Platz für einen Wasserfall

Gibt es also Projekte, in denen wir den Wasserfall-Ansatz für richtig halten? Sicher doch. Es ist für uns zwar wichtig, jede zwei Wochen die Planung durchzuführen, aber wenn das Projekt es erfordert und dazu noch eine Person zum Product Owner, Business Analyst oder Project Manager ernannt wird, sind wir bereit, im Wasserfall-Modell zu arbeiten.

Schließlich ist die Anpassung an die aktuelle Lage und Anforderungen auch ein Element von Agile. Aus unserer Perspektive funktioniert dieser Ansatz in kürzeren, z.B. 3-monatigen Projekten oder dort, wo ständige Entwicklung stattfindet und die Arbeiten für die nächsten ein paar Jahre geplant worden sind.

Read more

Top IT Trends
IT trends IT outsourcing cybersecurity

Die drei Top-IT-Trends für 2022

Wie wird sich die IT im Jahr 2022 verändern? Wenn wir in die letzten zwei Jahre zurückblicken, sind wir überzeugt, dass 2022 auch ein sehr dynamisches Jahr sein wird. Wir werden signifikante Trends auf dem Technologiemarkt beobachten. Wir haben drei Bereiche ausgewählt (außer der mobilen Trends), die unserer Meinung nach 2022 dominant sein werden. Aus […]

Read more
4min read
IT-Outsourcing nach j-labs
IT-Outsourcing Agile Project Outsourcing Custom Development

IT-Outsourcing nach j-labs – 4 Kooperationsmodelle

Team Extension und Dedicated Development Team sind Outsourcing-Dienstleistungen, spezifische Rollen und Kompetenzen. Allerdings können diese Begriffe mehrdeutig sein – im Grunde genommen legen sie nicht fest, wer den gegebenen Arbeitnehmer oder das Team verwalten, die Aufgaben zuteilen und die Arbeit verifizieren wird. Deswegen haben wir entscheiden, 4 Kooperationsmodelle mit j-labs zu beschreiben: Agile Project Outsourcing, […]

Read more
4min read
outsourcing IT nearshoring umfrage

Ist Nearshoring eine Lösung für alle? Wann ist es ratsam, sich dafür zu entscheiden?

Nearshoring ist heutzutage eine beliebte Lösung im Bereich der IT. Die Outsourcing-Unternehmen, die Nearshoring anbieten, konzentrieren sich auf nahgelegene Länder. Wichtig sind hier solche Aspekte wie die gleiche Zeitzone oder ähnliche Kultur. Bei j-labs fokussieren wir uns u.a. auf die deutschsprachigen Länder. Da wir unbedingt wissen wollten, wie bestimmte Organisationen in diesem Bereich agieren, haben wir uns entschlossen, eine Umfrage durchzuführen. In diesem Artikel präsentieren wir die Ergebnisse.

Read more
6min read
technologien rekrutierung outsourcing onboarding

Wie soll der Bewerbungs – und Einarbeitungsprozess der Entwickler aussehen?

In einer Welt, in der mehrere Technologien sich ständig entwickeln, wächst die Nachfrage nach IT-Spezialisten rasant. Dies resultiert darin, dass die meisten Programmierer bei der Jobsuche wortwörtlich die Qual der Wahl haben. Allerdings wissen nicht alle Unternehmen über den richtigen Bewerbungs- und Einarbeitungsprozess für die Entwickler. Deswegen entscheiden sich die Organisationen, die dies zu kompliziert und zeitaufwendig finden, Outsourcing-Dienste in Anspruch zu nehmen.

Read more
6min read

Erzähle uns über Deine Bedürfnisse

Hinterlasse uns eine Nachricht oder vereinbare einen Termin mit uns

Erzähle uns über Deine Bedürfnisse, damit wir mit Lösungen zurückkommen können, die an Dein Geschäft angepasst sind.

Lass uns sprechen

Technisches Meeting

Treffen wir uns, um Deine Bedürfnisse und unsere Lösungen zu besprechen. In dieser Besprechung werden wir einen konkreten Maßnahmenplan mit Dir ausarbeiten.

Schneller Kick-off

Sobald wir mit der Planung fertig sind, bilden wir ein Team – wir sind sofort bereit, das Projekt zu starten.